+49 151 5618 4400 +51 925 697 941
Cusco - Ollantaytambo

Sacsayhuamán, Ollantaytambo und 5 weitere archäologische Stätten in Cusco werden am 15. Oktober ihre Tore wieder öffnen

Cusco - Ollantaytambo

Sie werden auch den Besuch von Museen und Denkmälern in Lima und Lambayeque wieder aufnehmen.
Kulturminister ratifiziert die Wiedereröffnung von Machu Picchu im November

Ab dem kommenden 15. Oktober werden die touristischen Besuche in sieben wichtigen archäologischen Komplexen in Cusco wieder aufgenommen, die Teil des kulturellen und historischen Erbes unseres Landes sind. Von diesem Tag an können kleine Gruppen Denkmäler wie Sacsayhuamán, Pisac, Ollantaytambo, Chinchero, Moray, Pikillacta und Tipón mit allen erforderlichen Biosicherheitsmaßnahmen besichtigen.

Dies kündigte der Kulturminister Alejandro Neyra während seines Arbeitsbesuchs in der kaiserlichen Region an, wo er die Protokolle überprüfte, die für den Empfang nationaler und ausländischer Besucher umgesetzt werden.

„Wir haben einen Rundgang durch die archäologischen Stätten gemacht und alle Protokolle überprüft, so dass wir in der Lage sind, den Zugang zu den archäologischen Stätten bis zum 15. Oktober zu bestätigen, wie wir es für Lima und Lambayeque beschlossen haben“, sagte er.

„Wir werden einen weißen Marsch machen, um einen kontrollierten Eingang zu haben. Die Kapazität wird 50% betragen, mit allen Biosicherheitsmaßnahmen, damit sich die Besucher beim Besuch dieser Stätten sicher fühlen. Damit tragen wir zur kulturellen, wirtschaftlichen und psychologischen Reaktivierung der Region und des Landes bei“, fügte er hinzu.

Neyra besuchte den archäologischen Komplex von Pisac, wo sie mit einem Führer und einer kleinen Gruppe den Zugang zu dessen Einrichtungen kontrollierte.

Cusco - Pisaq

MACHU PICCHU IM NOVEMBER

Eine weitere wichtige Ankündigung des Kulturchefs ist die Wiederaufnahme der Aktivitäten in der Inka-Zitadelle von Machu Picchu, die im November stattfinden soll.

„Der Zugang zur Zitadelle wird 30% ihrer Kapazität ausmachen, da sie aufgrund der erforderlichen Pflege eine besondere Situation hat. Wir hoffen, dass dies ab November der Fall sein wird, und dafür stimmen wir uns mit den lokalen und regionalen Behörden ab. Der Zugang wird zunächst für 675 Personen mit kontrolliertem Einkommen möglich sein. Darüber hinaus haben wir eine Tragfähigkeit von 2244 Personen für Machu Picchu geschaffen“, sagte er.

„Wir hoffen, dass die Rückkehr zu diesen archäologischen Stätten fortschrittlich sein und den Tourismus in Cusco reaktivieren wird, indem wir die Orte besuchen, die der Stolz der Region, Perus und der Welt sind“, betonte Ministerin Neyra.

Cusco - Aguas Calientes - Machu Picchu

LIMA UND LAMBAYEQUE

Am 15. Oktober werden auch die Besuche von Museen und archäologischen Stätten in Lima und Lambayeque wieder aufgenommen, die einen Monat lang kostenlos sind. Als erste werden der archäologische Komplex Puruchuco, das archäologische Heiligtum Pachacámac und das Nationalmuseum für peruanische Kultur eröffnet.

Im Norden: das Museum von Túcume (Lambayeque), der archäologische Komplex Huaca Rajada (Chiclayo) und der archäologische Komplex von Ventarrón (Chiclayo).

In Lima werden auch Armeemuseen eröffnet, wie das Museo Fortaleza Real Felipe, das Museo de los Combatientes del Morro de Arica (Casa Bolognesi), das Museo Operación Chavín de Huántar und das Museo Mariscal Andrés Avelino Cáceres – Redoubt 2.

Lima - Museo y Sitio Pachacamac
Das archäologische Heiligtum von Pachacámac (Lima) wird ab 15. Oktober wieder Besucher empfangen.

Chiclayo - Túcume - Museo de Sitio de Túcume
Museum von Tucume, eine der Touristenattraktionen von Lambayeque, das am 15. Oktober seine Türen wieder öffnet.

Am Ende seines Arbeitsprogramms in Cusco kündigte der Kulturminister an, dass am 15. Oktober in dieser Stadt sieben archäologische Stätten eröffnet werden, und zwar Sacsayhuamán, Písac, Ollantaytambo, Chinchero, Moray, Pikillacta und Tipón.

Source: Kulturministerium (@MinCulturaPe) 9. Oktober 2020

© AlemaPE-Tours S.A.C. & CINCO PASOS • 2017-2020 • Alle Rechte vorbehalten.