+49 151 518 4400 +51 925 697 941
Peru Coffee

Peruanischer VRAEM-Kaffee erobert die internationalen Märkte

Der Leiter der Sumaq Ecological Coffee Producers Association (AP Sumaq Cafe), Reynaldo Flores, zeigt stolz die wichtigsten Auszeichnungen, die seine Organisation dank des in der Provinz Satipo produzierten Qualitätskaffees erhalten hat.

Einer dieser Preise ist eine Urkunde für den Erhalt einer Bronzemedaille in der Kategorie Aromatique Acidule beim 3. Internationalen Wettbewerb der in ihren Herkunftsländern gerösteten Kaffees AVPA – Paris 2017.

Die andere ist eine Urkunde, die belegt, dass ihre Bohnenspezialität – genannt „Sumaq Cafe“ oder „Nice Coffee“ – an der Veranstaltung Taza de Excelencia 2017 (Cup of Excellence) unter den 10 besten Kaffeesorten des Inkalands rangierte.

Letztere ermöglichte der Vereinigung die Teilnahme an einer internationalen Auktion, bei der ihre Bohnen für 1.122 US-Dollar pro Doppelzentner verkauft wurden.

„Zum ersten Mal in unserer Geschichte am Cup of Excellence teilgenommen zu haben, erfüllte uns mit Freude. Damit hatten wir nicht gerechnet, und wir sind auf nationaler und internationaler Ebene bekannt geworden“, erklärt Flores.

Im Jahr 2016 erhielt das AP Sumaq Cafe eine Kofinanzierung vom Landwirtschafts- und Bewässerungsministerium (Minagri), was zu einer Steigerung der Produktion von 12 auf 20 Doppelzentner pro ha führte.

Kaffee in Exportqualität

Die Kaffeespezialitäten von AP Sumaq Cafe werden auf 1.300-2.000 m.ü.M. im Tal der Flüsse Apurimac, Ene und Mantaro (Vraem) angebaut.

Gegenwärtig werden diese Bohnen indirekt nach Deutschland exportiert – über die Firma Negrisa SAC -, aber das Ziel des Verbandes für dieses Jahr ist es, sie direkt zu exportieren.

Quelle: Andina

© AlemaPE-Tours S.A.C. & CINCO PASOS • 2017-2020 • Alle Rechte vorbehalten.