+49 151 5618 4400 +51 925 697 941
Nazca - Maria Reiche

Peru: Maria Reiche, ein Leben in Verantwortung für die Erhaltung der Nasca-Linien

Perus südliche Nasca-Stadt erinnert sich immer an Maria Reiche, eine deutsche Forscherin, die ihr Leben dem Studium und dem Schutz der berühmten Nasca-Linien widmete, und dieses Jahr war keine Ausnahme. Am frühen Dienstag fand in der Mutterkirche der genannten Stadt eine Messe zum Gedenken an Reiche statt. Zu den weiteren Aktivitäten gehörten eine Zeremonie zum Hissen der Fahnen und eine Pilgerfahrt zum Mausoleum der Frau der Linien.
Es muss darauf hingewiesen werden, dass die Bürger von Nasca die Tourismuswoche der Region zu Ehren von Maria Reiche feiern, die mit dem Geburtsdatum des deutschen Wissenschaftlers zusammenfällt.

Sie hinterließ ein großes Vermächtnis in der Erhaltung und Erforschung dieser rätselhaften Geoglyphen, die sich in der Region Ica befinden.

Biographie

Maria Reiche wurde am 15. Mai 1903 geboren. Die Ausländerin war 29 Jahre alt, als sie nach Peru kam.
Reiche begann als Erzieherin für die Kinder des deutschen Konsuls in Cusco zu arbeiten. Die Mathematikerin kehrte 1936 in ihr Heimatland zurück, aber – ein Jahr später – kam sie nach Peru zurück.

Die Schönheit der Andenlandschaften hatte sie so in ihren Bann gezogen, dass die Wissenschaftlerin beschloss, im Inka-Land zu bleiben. Sie verstarb am 8. Juni 1998 in Lima.

Nasca-Linien

Nasca-Linien sind detaillierte Entwürfe und Linien, die geometrische und zoomorphe Figuren darstellen, die ein Gebiet von 50 km Länge und 15 km Breite bedecken. Diese geheimnisvollen archäologischen Geoglyphen sind zwischen km 419 und 465 auf der Panamericana Sur-Autobahn zu finden.
Reiche zufolge wurden sie von den Astronomen des alten Peru als gigantischer Sonnen- und Mondkalender verwendet.

Quelle: Andina

© AlemaPE-Tours S.A.C. & CINCO PASOS • 2017-2020 • Alle Rechte vorbehalten.