+49 151 518 4400 +51 925 697 941
Jorge Chavez

Flüge von Latam, EL AL, Interjet und Aeromexico zur Evakuierung von Touristen aus Cusco und Lima genehmigt

Hunderte von ausländischen Touristen, die in Peru gestrandet waren, begannen nach der Schließung der seit Dienstagmorgen geltenden Grenzen aus Städten wie Cusco und Lima mit kommerziellen Flügen, die im Gegenzug auch peruanische Staatsbürger zurück ins Land brachten, in ihre jeweiligen Herkunftsländer evakuiert zu werden.

Es sei darauf hingewiesen, dass diese Operationen vom Außenministerium und vom Ministerium für Transport und Kommunikation (MTC) auf Ersuchen verschiedener Botschaften im Rahmen des Obersten Erlasses Nr. 045-2020-PCM koordiniert wurden, der die Generaldirektion für Zivilluftfahrt (DGAC) ermächtigt, ausnahmsweise die nationalen und internationalen Flüge zu genehmigen, die zur Erleichterung der Rückführung peruanischer Staatsangehöriger in das Staatsgebiet und von Ausländern in ihre jeweiligen Wohnsitzländer erforderlich sind.

Die Odyssee dieser Reisenden begann am Dienstag mit der Ankunft von 138 Staatsangehörigen aus Miami, Vereinigte Staaten, mit einem Flug der Latam Airlines in Lima. Unter den Passagieren befanden sich Menschen in einer Notsituation, die keine Flugtickets hatten und in das Land zurückkehren mussten, so dass sie Unterstützung durch kostenlose Beförderung erhielten.

Gestern wurden auch Repatriierungsflüge von und nach unserem Land durchgeführt. Um 10.30 Uhr kam ein Flugzeug der Latam Airlines aus Santiago de Chile mit Hunderten von Peruanern an Bord auf dem internationalen Flughafen Jorge Chavez an, und gegen Mittag flog das Flugzeug mit 221 Passagieren, die in Peru isoliert blieben, zurück, von denen 190 Chilenen waren.

Die mexikanische Fluggesellschaft Interjet führte gestern zwei humanitäre Flüge durch, die von den Behörden beider Länder koordiniert wurden. Die erste kam um 18.19 Uhr in Lima an und brach um 19 Uhr nach Mexiko-Stadt auf, während die zweite um 20 Uhr in unserer Hauptstadt eintraf und eine Stunde später nach Cancun abhob.

Insgesamt wurden etwa 300 Peruaner aus Mexiko repatriiert und eine ähnliche Anzahl ausländischer Bürger evakuiert, die meisten von ihnen Mexikaner mit Flugtickets. Es gab auch einen Charterflug von Star Peru nach Port-au-Prince, der Hauptstadt von Haiti.

„Wir werden Peruaner, die sich in Mexiko aufhalten, repatriieren, und wir werden mexikanische Staatsbürger in ihr Land zurückführen. Wir machen eine Ausnahme von der Regel (der Schließung der Grenzen), um das Leben und die Gesundheit von Menschen zu schützen, die außerhalb ihres Landes gestrandet sind“, sagte Verkehrs- und Kommunikationsminister Carlos Lozada.

Jorge Chavez

HEUTIGE FLÜGE

Für heute ist die größte Anzahl von humanitären Luftunterstützungseinsätzen geplant, die sich hauptsächlich auf die Evakuierung Hunderter ausländischer Touristen konzentrieren, darunter Israelis, Spanier, Argentinier, Chilenen, Mexikaner und andere, die in Cusco eingeschlossen wurden, nachdem die Flüge wegen des Coronavirus-Notstands ausgesetzt worden waren.

Sie werden vom Flughafen Alejandro Velasco Astetete in Cusco mit vier Flügen der Latam Airlines, deren Ankunft für 9.31 Uhr, 9.54 Uhr, 10.01 Uhr und 10.31 Uhr geplant ist, zum Flughafenterminal in Lima gebracht.

Ebenfalls in der peruanischen Hauptstadt sollen vier Flüge der israelischen Fluggesellschaft EL AL um 8.37 Uhr, 9.45 Uhr, 10.15 Uhr und 14.30 Uhr sowie ein Flug von Aeromexico um 13.55 Uhr ankommen. Weitere Peruaner, die aus dem Ausland repatriiert werden, werden dort eintreffen.

In der Zwischenzeit wird eine große Anzahl ausländischer Touristen, die sich noch in Lima aufhalten, mit acht kommerziellen Flügen evakuiert, und zwar Latam Airlines nach Santiago (10.00 Uhr), Latam Airlines nach Miami (10.00 Uhr), Aeromexico nach Mexiko-Stadt (15.55 Uhr) und fünf EL AL-Flüge nach Tel Aviv zwischen 12.30 Uhr und 16.30 Uhr, entsprechend dem auf der Website der Lima Airport Partners (LAP) veröffentlichten Flugplan.

Obwohl es noch keine offiziellen Informationen gibt, werden in den kommenden Tagen weitere humanitäre Hilfsflüge erwartet. Vorläufig haben die chilenischen Behörden angekündigt, dass sie an diesem Freitag eine gemeinsame Rückführungsaktion mit Latam Airlines, Sky und JetSmart durchführen werden, die es den in Chile ansässigen Chilenen oder Ausländern, die Tickets für eine dieser Fluggesellschaften besitzen, ermöglichen wird, zurückzukehren.

Quelle: Turiweb

© AlemaPE-Tours S.A.C. & CINCO PASOS • 2017-2020 • Alle Rechte vorbehalten.