+49 151 5618 4400 +51 925 697 941
Ausgangssperrenkontrolle

Verlängerung der Ausgangssperren in 16 Regionen

Ausgangssperren in 16 Regionen des Landes werden bis zum 14. Februar verlängert

Von diesem Sonntag, dem 31. Januar bis zum 14. Februar, werden die Regionen, die als Regionen mit „hohem“ und „sehr hohem“ Risikoniveau gelten, ihre Ausgangssperren ändern, kündigte die Regierung an, die einen Weg sucht, die Zunahme von Ansteckungen und Todesfällen durch Covid-19 im Land einzudämmen.

In Regionen mit „sehr hohem“ Risiko gilt der Zeitplan von 20:00 Uhr bis 4:00 Uhr am nächsten Tag. Zu dieser Gruppe gehören: Tumbes, Amazonas, Cajamarca, Ayacucho, Cusco, Puno, Arequipa, Moquegua und Tacna.

In diesen Gerichtsbarkeiten wird nur die Eröffnung von Geschäften im Allgemeinen mit einer Kapazität von 20% genehmigt; Geschäfte von Grundprodukten mit einer Kapazität von 50% und Außengastronomie mit einer Kapazität von 30%.

Der interprovinzielle Landtransport wird ebenfalls mit einer 50%igen Kapazität erlaubt und der Lufttransport wird wie bisher fortgesetzt. An Samstagen und Sonntagen wird die Benutzung von Privatfahrzeugen eingeschränkt.

Während die Ausgangssperre in den Regionen mit „hohem“ Pegel um 21:00 Uhr beginnt und um 4:00 Uhr des folgenden Tages endet. Die Maßnahme wird in Piura, Loreto, Lambayeque, La Libertad, San Martin, Ucayali und Madre de Dios gelten.

In diesen als hochriskant eingestuften Departements wird der private Fahrzeugverkehr an Sonntagen eingeschränkt, obwohl der interprovinzielle Transport weiterhin möglich ist.

Andererseits beschloss die Exekutive nach dem beschleunigten Anstieg von SARS-CoV-2-Infektionen die totale Quarantäne in 10 Regionen mit „extremer“ Alarmstufe.

Die Regionen, die in den Verschluss gehen, sind: Metropolitan Lima und Lima Regions, Callao, Ancash, Pasco, Huanuco, Junin, Huancavelica, Ica und Apurimac.

„Alle Aktivitäten, die mit Reisen außerhalb des Hauses verbunden sind, werden eingeschränkt, mit Ausnahme von Geschäften, die Grundprodukte liefern, mit einer Kapazität von 40 %“, verkündete der Präsident der Republik, Francisco Sagasti.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Regierung heute im Amtsblatt El Peruano das Oberste Dekret Nr. 008-2021-PCM veröffentlicht hat, das die gestern von Präsident Sagasti angekündigten Maßnahmen formalisiert. Rufe das Dekret über den folgenden Link auf:

DECRETO SUPREMO Nº 008-2021-PCM

Quellen: Presidencia Perú, Turiweb