Tipón

 

 

Tour Süd-Perú 2017 - Tag 05 - Cusco - Parque Arqueológico Tipón 2017

Tipón ist eine der weitgehend erhaltenen archäologischen Ruinenstätten in ca. 3.450 m Höhe und zeigt auch heute noch die beeindruckenden Errungenschaften des Inkareichs, die aus Gärten und Tempeln bestand. Während die Spuren der Bevölkerung und deren Bebaung tausende von Jahren zurückliegt, hat Tipón seine beeindruckende Entwicklung vor ca. 500 Jahren erlebt, als es als eigenständige ummauerte Siedlung in der unmittelbaren Nachbarschaft des Inka-Adels diente. Die zumeist aus rotem Gestein gemauerten Wände der 12 Terrassenabstützungen spiegeln genau die 12 Monate eines Jahres wieder.

Tour Süd-Perú 2017 - Tag 05 - Cusco - Parque Arqueológico Tipón 2017

Im Inneren der Siedlung liegen schön angelegte Plätze, Kanäle, dekorativen Aquädukte und eine große Wasserbrunnenanlage, die alle den fernab von anderen Flüssen gelegenen Berghang in ein kleines technisches Wunderwerk verwandelt haben. Tipón war auch ein Ort, der den Inka für zeremonielle und religiöse Zwecke diente. Heute sind noch einige dieser Strukturen erkennbar und stehen als Zeichen für die technische Bewässerung und der Hydrotechnologie, die im Inkareich herrschte. Tipón wurde 2006 von der Amerikanischen Society of Civil Engineers in die Liste der Internationalen historischen Wahrzeichen für Ingenieurbauwerke aufgenommen.

Tour Süd-Perú 2017 - Tag 05 - Cusco - Parque Arqueológico Tipón 2017

Das Inkareich belegte einmal die Regionen um Cusco auf spezielle Weise. Diese große Region lag um die einstigen Andenhauptstädte der Inka - Chinchero und Cuso - im heutigen südlichen Perú und existierten über ein Jahrhundert lang. Das Inkareich erstreckte sich über Teile von Kolumbien, Ecuador, Perú, Bolivien, Chile und Argentinien und war das größte Reich im präkolumbianischen Amerika. Die Inka waren sehr erfahrene und technisch versierte Ingenieure und Handwerker, die ein riesiges Netz von Verkehrswegen bauten, die die untereinander weiter entfernten Provinzen des Inkareiches miteinander verbanden.

Es wurden durch die Inka sehr viele technisch anspruchsvolle Wassersysteme von Regenwasser, Grundwasser und natürlichen Quellen erstellt, die für die Bewässerung der Felder und die Sicherung von Nahrunsgmitteln für der Bevölkerung dienten. Nirgendwo ist diese Technologie besser zu erkennen als an dieser archäologischen Stätte.

 

 

Unser Tipp:

Wir empfehlen, sich im Hostal oder dem Hotel bei der Rezeption zu erkundigen. Oftmals haben die Betreiber der Unterkünfte sehr günstige Angebote für alle möglichen Sehenswürdigkeiten in und um Cusco.

Für die Sehenswürdigkeiten in und um Cusco benötigt ihr eine Eintrittskarte in Form des Boleto Turistico. Wo und wie ihr das bekommt erfahrt ihr hier.