Tambomachay

 

 

Tambomachay liegt auf etwa 3.765 m Höhe und ca. 10 Kilometer nordöstlich von Cusco entfernt und ist ein sehr altes Wasserheiligtum aus der Inkazeit. Wir können hier ein altes Inkabad mit einer schönen Architektur aus mehreren fein bearbeiteten Steinstrukturen bestaunen. Die Aquädukte und Kaskaden, werden durch mehrere nahe gelegene Quellen gespeist.

Tour Süd-Perú 2017 - Tag 03 - Cusco - Tambomachay 2017

Das Wasser ergießt sich dort in verschiedenen Kanälen über vier terrassenförmige Ebenen. Dafür wurden die natürlichen Felsen behauen und mit künstlichem Mauerwerk ergänzt.

Ein Mythos der Quechua-Legenden sagt einiges über die Wirkungen der drei kleinen Wasserläufe aus. Trinkt man vom Wasserlauf unten rechts, soll man davon jünger werden, trinkt man vom Wasserlauf unten links, dann wird man sehr bald Zwillinge bekommen. Der obere Wasserlauf soll eine segnende Wirkung haben.

Tambomachay stand in Verbindung mit der Verehrung des Wassers, einem wichtigen Element der Weltanschauung der Andenbewohner, und daher gibt es hier Aquädukte, die kunstvoll aus den Felsen gearbeitet wurden und die das ganze Jahr über den Zufluß sauberen Wassers sicherstellen. Aufgrund seines Namens, der übersetzt „Ort der Erholung“ bedeutet, glaubt man, dass es sich um ein Erholungsbad der Inkas handelt.

 

 

Unser Tipp:

Wir empfehlen, sich im Hostal oder dem Hotel bei der Rezeption zu erkundigen. Oftmals haben die Betreiber der Unterkünfte sehr günstige Angebote für alle möglichen Sehenswürdigkeiten in und um Cusco.

Für die Sehenswürdigkeiten in und um Cusco benötigt ihr eine Eintrittskarte in Form des Boleto Turistico. Wo und wie ihr das bekommt erfahrt ihr hier.