Islas Palomino

 

 

Callao - Islas PalominoCallao - Islas PalominoCallao - Islas PalominoWir kombinieren diesen Halbtagesausflug oft mit dem Besuch des Fortaleza Real Felipe, in dem wir in einem anderen Beitrag für euch berichten. Wir holen euch von eurem Hotel oder Hostal ab und fahren gemeinsam zur Anlegestelle La Punta in Callao.

Von dort aus fahren wir mit einem Ausflugsboot hinaus auf den Pazifischen Ozean. Anfangs fahren wir noch etwas entlang der Küste von Lima und Callao. Vorbei an den Segelbooten und den großen Fischkuttern und Marinebooten geht es weiter hinaus. Dabei werden wir wenn wir etwas Glück haben auch von Delfinen begleitet.  Wir berichten während der Ausfahrt mehr über die umliegenden Schiffswracks. Lima und Callao waren oft hart umkämpfte Gebiete, die vom Pazifik aus angegriffen wurden und so kann man heute über einige Hinterlassenschaften berichten. Wir lassen uns im Verlauf der Fahrt nach einiger Zeit in die Nähe der Insel San Lorenzo bringen und fahren in einer Passage weiter zwischen ihr und der ehemaligen Gefängnisinsel Fronton hindurch hinaus auf den Pazifischen Ozean, wobei stets mit höherem Wellengang gerechnet werden muß.

Callao - Islas PalominoCallao - Islas PalominoCallao - Islas PalominoCallao - Islas PalominoCallao - Islas PalominoCallao - Islas PalominoCallao - Islas PalominoDer ehemals zweimalige Präsident von Perú, Fernando Belaúnde Terry, wurde auf der Insel als politischer Gefangener eingesperrt. Während seiner Gefangenschaft machte Belaúnde Terry einen erfolglosen Versuch, in die Freiheit zu schwimmen. Auch bekannte peruanische Guerillakämpfer, wie Hugo Blanco Galdós wurden neben vielen anderen hier auch der Insel eingesperrt.

Während des Aufstandes des "Leuchtenden Pfads" wurde die Insel als Gefängnis für maoistische Militanten verwendet. Am 18. Juni 1986 führte der "Leuchtende Pfad" einen Aufstand auf El Frontón und zwei weiteren peruanischen Gefängnissen an. Die Regierung von Alan García behandelte die Bereiche der Gefängnisse als Kriegsgebiete und die peruanische Marine wurde auf die Insel geschickt. Viele der Gefangenen, die an der Rebellion beteiligt waren, wurden getötet.

Auch San Lorenzo ist eine geschichtsträchtige Insel, die noch vor wenigen Jahrzehnten als ebenfalls als Gefängnisinsel diente. Heute gehört der Bereich um diese Insel zu einem der schönen Naturschutzgebiete Perús und die Insel darf nur noch mit Ausnahmegenehmigung direkt angesteuert werden.

 

Callao - Islas PalominoCallao - Islas PalominoCallao - Islas Palomino

Danach erreicht ihr die Islas Palomino mit tausenden Seevögeln besetzt ist, mit Humbolt-Pinguinen und natürlich den Seelöwen. Auch diese Insel darf nicht ohne Aiusnahmegenehmigung betreten werden um den Lebensbereich der hier lebenden und brütenden Tiere nicht zu stören und zu zerstören. Dennoch kommt ihr nahe genug an die Tiere, um sie zu beobachten.

1912 wurde ein Projekt ins Leben gerufen, die Inseln mit dem Festland zu verbinden. Aufgrund von finanziellen Problemen und der Bedenken der Tierschützer, wurde das nie umgesetzt. Daher könnt ihr heute die Tiere hier in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Im Anschluss führt die Fahrt zurück zur Anlegestelle. Dabei umfährt das Boot noch einmal die Insel San Lorenzo und ihr könnt einen Blick auf den Leuchtturm werfen.

Der Ausflug ist eine Alternative, wenn ihr auf eurer Perú-Tour keine Zeit habt, um zum Beispiel nach Paracas zu fahren.

Anmerkungen:

- Die Dauer der Bootsfahrt beträgt etwa vier Stunden und findet nur Vormittags statt.
- Sonnenschutzmittel und eine Kopfbedeckung solltet ihr mitnehmen.
- Es empfiehlt sich auch eine Windjacke und auch eine kleine Flasche Wasser mitzunehmen.
- Wer schnell seekrank wird, sollte dafür vorbeugende Maßnahmen treffen, da es auf dem offenen Meer zu erhöhtem Wellengang kommen kann.
- Vor Abfahrt erhält jeder Teilnehmer eine Schwimmweste.

Es besteht auf Wunsch auch die Möglichkeit mit den Seehunden zu schwimmen. Dazu bitte jedoch gezielt nachfragen, da sich diese Art der Ausfahrten auch nach der Wetterlage richtet.